München/Leipzig: Montag, den 5. Oktober 2015


Der Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation – FRK, der Bundesverband Lokal
TV – BLTV und PRO digital TV präsentierten heute in München im Rahmen einer
Pressekonferenz mit dem Bundesverband der Deutschen Wohnungs- und
Immobilienunternehmen GdW während der Expo Real ein 6-Mrd-€uro-Programm zur
Erschließung unterversorgter Breitbandgebiete in Deutschland.

Höhepunkt Breitbandkongress des FRK 2015:

EU-Kommissar Oettinger in der "Oettinger-Arena" zur "Digitalen Agenda der EU"

EU-Digitalkommissar diskutiert mit Landesministern aus Sachsen und Thüringen, Berliner Senatorin, erfolgreichen Firmengründern sowie Vertretern internationaler Hochschulen über potentiell erfolgreiche Geschäfts- und Arbeitsmodelle im globalen Wettbewerb.

Am 5. und 6. Oktober 2015 beschäftigt sich der Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation (FRK) mit der Digitalen Zukunft in Deutschland

Höhepunkt „Oettinger-Arena“ mit EU-Digitalkommissar Oettinger und Landesministern

Lauchhammer, den 21. September 2015

Beim Breitband- und Zukunftskongress des FRK im Congress Center Leipzig resümiert die Branche nicht nur 25 Jahre friedliche Revolution in Deutschland und ihre Auswirkungen auf die Kommunikationsinfrastruktur in Deutschland. In völlig neuem Rahmen werden die kommenden 25 Jahre der Digitalen Revolution diskutiert. Wie der Vorsitzende des FRK, Heinz-Peter Labonte, heute mitteilte, hat der Verbandsvorstand in der Wochenendklausur das Kongressprogramm finalisiert.

Bayerisches Unternehmen reicht Kartellbeschwerde gegen BNetzA und Deutsche Telekom wegen KVZ-Vergabe ein

Lauchhammer, den 17. September 2015


„Der Fachverband Rundfunk- und BreitbandKommunikation (FRK) unterstützt nachdrücklich die Beschwerden eines Bayerischen Unternehmers bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) gegen die Praxis der Deutschen Telekom (DTAG)in der Vergabe von Kabelverzweigern (KVz) in einer Bayerischen Stadt. Da von der BNetzA seit Monaten keine Entscheidung getroffen wird, unterstützt der Verband auch die Beschwerde des Unternehmens beim Bundeskartellamt (BKartA) gegen diese Praxis von DTAG und BNetzA“, erklärte der Vorsitzende des FRK, Heinz-Peter Labonte, heute in Lauchhammer.

Weitere Benachteiligung der ländlichen Räume vermeiden

Lauchhammer, den 31. Juli 2015

Der Vorstand des Fachverbands Rundfunk- und BreitbandKommunikation (FRK) setzt sich im Auftrag seiner Mitglieder dafür ein, den koordinierten und einheitlichen Abschaltprozess, den die Landes- und Medienanstalten erst für 2018 anstreben, im Fernsehbereich zu beschleunigen. Gleichzeitig müssten bei der möglichst schnellen Analogabschaltung im TV-Bereich die berechtigten Belange der UKW-Verbreitung im Kabel berücksichtigt werden.